Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Datenschutzerklärung
BUAK

Meldung von Bauaufträgen durch öff. AuftraggeberInnen

Ab April 2017 wird es öffentlichen AuftraggeberInnen ermöglicht, auf freiwilliger Basis Daten in die Baustellendatenbank zu melden, welche die Kontrollen der BUAK, der Abgabenbehörden des Bundes sowie der Krankenversicherungsträger insbesondere bei der Erfüllung ihrer Aufgaben nach dem Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz (LSD-BG) unterstützen sollen. 
 
Möglichkeit zur laufenden Dokumentation eines Bauauftrages
 
Gem. § 31 a (1) Z. 2 BUAG können durch öffentliche AuftraggeberInnen Informationen zu dem/der Auftragnehmer/in (Name, Anschrift, Befugnis(se) oder Unternehmensgegenstand) 
  • der Auftragssumme,
  • dem Auftragsgegenstand, 
  • dem Ausführungsort, 
  • dem voraussichtlichen Ausführungsbeginn und der Ausführungsdauer des Bauauftrages, 
  • sowie zum Einsatz von Subunternehmen 

laufend dokumentiert werden.

​​Zwecks Dokumentation der Subunternehmen sollen folgende Daten erfasst werden:

  • der/die Auftragnehmer/in (Name, Anschrift, Befugnis(se) oder Unternehmensgegenstand der bei der Ausführung des Auftrages (tatsächlich) eingesetzten Subunternehmen,
  • die Auftragssumme,
  • die Kurzbeschreibung des Auftragsgegenstandes, 
  • der Ausführungsort, 
  • der voraussichtliche Ausführungsbeginn und die Ausführungsdauer des jeweiligen Auftragsteiles 
Darüberhinaus kann eine Kennzahl des Auftrages mitgespeichert werden.
 
Rückmeldung von Baustellenkontrollergebnissen
 
Die Rückmeldung von Baustellenkontrollergebnissen durch die BUAK soll den öffentlichen AuftraggeberInnen dabei helfen, sichergehen zu können, dass die gesetzlichen Bestimmungen im Zuge der Auftragsabwicklung eingehalten werden.
Zu den Informationen, welche die BUAK gem. § 31a (2) BUAG bereitstellt, zählen:
  • Zeitpunkt und Ort der Baustellenkontrolle sowie Name des Erhebers/der Erheberin der BUAK
  • Name und Anschrift des kontrollierten Unternehmens, festgestellte Werkleistung, festgestellter Zeitraum der Werkerbringung, festgestellte/r Auftraggeber/in der Werkleistung, festgestellte Auftragssumme und festgestellte Subvergabe
  • Name, Geburtsdatum und Tätigkeit der angetroffenen ArbeitnehmerInnen, Zeitraum der Tätigkeitsverrichtung auf der Baustelle und konkrete Arbeitszeit auf der Baustelle;
  • festgestellter Verdacht auf Unterentlohnung
Zugangsdaten für die Baustellenmeldung durch öffentliche AuftraggeberInnen
 
Bitte wenden Sie sich an it@buak.at, damit wir Ihnen eine Benutzerkennung für unser eBUAK-Portal (https://portal.buak.at/) zukommen lassen können.
 
Webservice zur Anbindung bestehender Auftragsverwaltungssoftware
 
Um die Meldung der Auftragsdaten für öffentliche AuftraggeberInnen zu erleichtern, wird ein Webservice angeboten, welches eine automatisierte Übermittlung Ihrer Daten ermöglicht.
In Kürze wird auf unserer Homepage die Beschreibung dieses Webservices angeboten. Fragen dazu beantworten wir Ihnen gerne unter it@buak.at.

Artikel weiterempfehlen